Rund um Island

  • Reiseziel: ,
  • Dauer: 10 Tage
  • Preis:  ab 1,228€

10-tägige Mietwagenrundreise ab / bis Deutschland

inkl. Mietwagen und Unterkünfte über den gesamten Zeitraum

Flüge mit renommierten Fluggesellschaften. Je nach Verfügbarkeit bestehen tägliche Flugverbindungen.
Am Zielflughafen Keflavik erhalten Sie Ihren gebuchten Mietwagen für den gesamten Zeitraum.

Preise pro Person

  • Flüge mit renommierten Fluggesellschaften ab/bis Deutschland
  • inklusive Mietwagen Kategorie Kleinwagen für den gesamten Zeitraum
  • Individuelle Reise laut Reiseverlauf
  • 9 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Hotels, Farmunterkünften oder Gästehäusern
  • 9 x Frühstück
  • Reiseführer
Angebot Preis
DZ Etagenbad ab 1228 .-€
DZ mit eigenem Bad ab 1388 .-€
 
Weitere Mietwagenkategorien, auch inklusive Navigationssystem, gegen Aufpreis buchbar

 

 

Reiseverlauf

 

Die beliebte Reise auf der Ringstraße rund um Island wird um die kontrastreiche Halbinsel Snæfellsnes erweitert. Auf der Halbinsel sind zahlreiche Landschaften Islands auf kleinem Raum vereint: weiße Gletscher, lange Strände, fließende Lavalandschaften und charmante Orte. Im weiteren Verlauf begegnen Ihnen die Höhepunkte entlang der Ringstraße. Für maximale Individualität bieten wir drei verschiedene Kategorien in der Hotelqualität. Seit Jahren eine der beliebtesten Rundreisen Islands!

1. Tag: Keflavik – Reykjavik: Individuelle Anreise nach Keflavik und Fahrt zur Unterkunft in Reykjavik. Sie verbringen eine Nacht in Reykjavik. Ca. 50 km/ca. 45 Min.

2. Tag: Reykjavik – Snæfellsnes: Auf dieser Tagesetappe fahren Sie über den Walfjord in Richtung Reykholt zu den dortigen Warmwasserquellen und weiter zu den Lavawasserfällen Hraunfossar bei Húsafell. Auf über einem Kilometer Länge stürzen hier unzählige Wasserfälle direkt aus einem Lavafeld in den Fluss Hvita. Weiter über Borgarnes führt der Weg auf die wunderschöne Halbinsel Snæfellsnes. Unzählige Seevögel bevölkern die bizarren Basaltklippen an der Küste des idyllischen Fischerhafens Arnastapi, über dem die vergletscherte Spitze des Snæfellsjökull thront. Mehrere Wanderpfade führen entlang der Küste zu großen, rauen Klippen. Eine Nacht auf der Halbinsel Snæfellsnes. Ca. 380 km/ca. 5 Std. (Frühstück)

3. Tag: Snæfellsnes – Akureyri: Die Route führt Sie von der Halbinsel Snæfellsnes in den Norden an den Skagafjördur, auch bekannt als Wiege des Islandpferdes. Nahe Varmahlid ist das Museum in Glaumbær sehenswert (fakultativ), wo Sie ein Torfgehöft mit alten Möbeln, Ausrüstungs- und Gebrauchsgegenständen finden. Anschließend erreichen Sie Islands längsten Fjord, den Eyjafjördur. Hier reihen sich mehrere malerische Fischerdörfer aneinander, in denen sich ein kleiner Zwischenstopp lohnt. Am Ende des Eyjafjördur liegt die Stadt Akureyri, die mit ihren rund 17.000 Einwohnern als Hauptstadt des Nordens gilt. Eine hübsche Fußgängerzone lädt zu einem Stadtbummel ein und im Botanischen Garten können Sie bei einem Spaziergang etwas über die isländische Pflanzenwelt lernen. Eine Nacht im Raum Akureyri. Ca. 350 km/ca. 5 Std. (Frühstück)

4. Tag: Akureyri – Godafoss – Myvatn: In unmittelbarer Nähe der Ringstraße befindet sich der Godafoss, einer der schönsten und bekanntesten Wasserfälle Islands. Mit nur ca. 10 m Fallhöhe sind die Kaskaden nicht übermäßig hoch, wegen der Breite der Schlucht und der enormen Wassermenge aber trotzdem sehr eindrucksvoll. Nachdem Sie diesen sagenumwobenen Götterwasserfall passiert haben, erreichen Sie das Gebiet rund um den Myvatn-See. Die vielfältige Vulkanlandschaft gehört zu den absoluten Attraktionen Islands: bizarre Lavaformationen, blubbernde Schlammtöpfe, dampfende Solfatarenfelder und markante Pseudokrater prägen diese faszinierende Region, die sich durch die besondere geologische Aktivität Islands geformt hat. Auch Vogelliebhaber kommen voll auf ihre Kosten. Am Westufer des Sees lassen sich über 115 verschiedene Vogelarten beobachten, darunter verschiedene Entenarten und andere Wasservögel. Eine Nacht im Raum Myvatn. Ca. 160 km/ca. 3 Std. (Frühstück)

5. Tag: Myvatn – Husavik – Tjörnes – Dettifoss – Egilsstadir: Die längste Tagesetappe führt Sie zunächst in das kleine Fischerdörfchen Husavik, wo sich ein Besuch des Walzentrums lohnt. Wenn Sie die Riesen in natura bestaunen möchten, können Sie eine Walbeobachtungsfahrt unternehmen (fakultativ, siehe unser Angebot). Bis zu elf Walarten tummeln sich in der Hauptsaison von Juni bis August in der Bucht vor Husavik, weswegen das Städtchen zu einem Mekka für Walbeobachtungsfahrten geworden ist. Wenn Sie Husavik verlassen, ist eine Umrundung der Halbinsel Tjörnes bis zur hufeisenförmigen Felsschlucht Asbyrgi empfehlenswert, wo Sie eine kleine Wanderung unternehmen können. Am Rande des östlichen Hochlandes stürzt der gewaltige Dettifoss, Europas mächtigster Wasserfall, donnernd in die Tiefe – ein absolutes Highlight. Nach einer Fahrt durch weitere Hochebenen erreichen Sie Egilsstadir im Osten von Island. Eine Nacht im Raum Egilsstadir. Ca. 390 km/ca. 6 Std. (Frühstück)

6. Tag: Egilsstadir – Ostfjorde – Höfn: Richtung Höfn erkunden Sie die malerischen Ostfjorde, die sich an der Küste entlang schlängeln. Sie fahren durch einige beschauliche Fischerdörfer, wie zum Beispiel das idyllische Dörfchen Djupivogur. Der Ort wurde gegen Ende des 16. Jh. ein wichtiger Handels- und Umschalgsplatz für die Kaufleute der Hamburger Hanse, später für dänische Händler. Heute besticht er durch seine historischen farbenfrohen Häuser und ein paar nette Restaurants – ein Stopp ist in jedem Fall lohnenswert. In Stödvarfjördur empfehlen wir einen Besuch von Petras Steinesammlung (fakultativ), wo Sie eine interessante und liebevolle Kollektion zahlreicher Steinfunde erwartet. Die Sammlung wurde nicht nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten zusammengestellt, sondern ausschließlich nach ästhetischen. Eine Nacht im Raum Höfn. Ca. 280 km/ca. 5 Std. (Frühstück)

7. Tag: Höfn – Jökulsarlon – Skaftafell – Kirkjubæjarklaustur/Vik: Sie nähern sich den Gletscherriesen der Südküste und fahren zunächst nach Jökulsarlon. Der Gletschersee bietet einen spektakulären Anblick: leuchtend blaue Eisblöcke, die vom Gletscher Breidamerkurjökull kalben, schwimmen in der Lagune. Sie diente auch schon als Kulisse für die Filme “Tomb Raider” und James Bonds “Stirb an einem anderen Tag”. Bei einer spannenden Bootstour (fakultativ) können Sie das Eis aus nächster Nähe betrachten und entdecken dabei vielleicht ein paar Robben, die sich auf den Eisschollen sonnen. Alternativ bietet sich die Wanderung am Strand der Lagune an. Ihr nächstes Ziel ist der Nationalpark Skaftafell. Hier führt Sie ein kleiner Wanderweg zum Svartifoss, zwar nicht dem mächtigsten, aber einem der schönsten Wasserfälle Islands. Die schwarzen Basaltsäulen, die den Wasserfall einrahmen, bieten einen imposanten Anblick. Auch eine geführte Gletscherwanderung ist eine einmalige Art die Gegend zu erkunden (fakultativ). Eine Nacht im Raum Kirkjubæjarklaustur/Vik. Ca. 230 km/ca. 4 Std. (Frühstück)

8. Tag: Kirkjubæjarklaustur/Vik – Selfoss: Im Westen durchfahren Sie zunächst das moosbewachsene Lavafeld Eldhraun, bevor Sie die schwarze Sandwüste Myrdalssandur durchqueren. Mit Vik erreichen Sie die südlichste Ortschaft Islands, dessen schwarze Lavastrände zu den schönsten des Landes zählen. Das Kap Dyrholaey bietet mit seinen bis zu 120 m hohen Felsen bei klarem Wetter eine herrliche Aussicht. Der imposante Wasserfall Seljalandsfoss, hinter dem Sie entlang laufen können und der zu den beliebtesten Fotostopps der Insel zählt, darf auch nicht fehlen. Bevor Sie Ihren Übernachtungsort Selfoss erreichen, lohnt ein Besuch im modernen Lava Centre zum Vulkanismus in Island (fakultativ). Eine Nacht im Raum Selfoss. Ca. 220 km/ca. 5 Std. (Frühstück)

9. Tag: Selfoss – Golden Circle – Reykjavik: Der Golden Circle bildet den Abschluss Ihrer eindrucksvollen Reise durch das Land der Elfen und Trolle. Er verbindet drei der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands: den geologisch interessanten Nationalpark Thingvellir, den goldenen Wasserfall Gullfoss, der über Etappen in eine tiefe Schlucht stürzt und das geothermale Gebiet um den Geysir Strokkur, dem aktivsten und zuverlässigsten Geysir der Welt. Danach führt die Fahrt zurück nach Reykjavik. Nehmen Sie sich Zeit, um die quirlige Hauptstadt zu erkunden. Hierbei sollte das Hafenviertel und ein Besuch der Hallgrimskirche nicht fehlen. Eine Nacht in Reykjavik. Ca. 220 km/ca. 3 Std. (Frühstück)

10. Tag: Reykjavik – Keflavik: Fahrt zum Flughafen Keflavik und individuelle Rückreise. Ca. 50 km/ca. 45 Min. (Frühstück)

 

Bitte beachten Sie bei einer Buchung, dass nur die Beschreibung aus der dazugehörigen Saison Gültigkeit hat! Es ist möglich, dass die Leistungen in Einzelfällen von Saison zu Saison variieren.

 
 

 

Polarlichbeobachtungen ab September möglich

Auf Grund der jeweiligen Verfügbarkeit kann es bei den angegebenen Hotels zu Abweichungen kommen

Zusatznächte vor oder nach der Tour können von uns individuell ausgearbeitet werden

Gerne arbeiten wir Ihnen auch eine Route nach Ihren individuellen Wünschen aus

 

Bilder aus Europa